SPD Ortsverein Hersbruck
MetroPagina.com
Recht auf Arbeit

Bürgermeisterwahl Hersbruck - SPD geht mit Achim Stötzner ins Rennen

26. Januar 2017 - Quelle: SPD Hersbruck

StotznerDer Vorstand der Hersbrucker SPD hat sich einstimmig für den 35-jährigen Achim Stötzner als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr ausgesprochen. Der touristische Vertriebsleiter einer Hotelkette wuchs in Hersbruck auf und ist tief mit seiner Heimatstadt verwurzelt. Der Sohn des ehemaligen Sparkassen-Marketingleiters Gerhard Stötzner und der langjährigen Turnlehrerin des TV Hersbruck Anita Stötzner ist seit 15 Jahren Mitglied bei den Sozialdemokraten und engagierte sich hier in verschiedenen Positionen. Ehrenamtlich ist Stötzner schon seit Jahren in der Evangelischen Kirche wie auch dem Lions-Club auf lokaler und überregionaler Ebene aktiv. Der Gospelchor „Sound of Joy“ ist seit über zwanzig Jahren fester Bestandteil seiner Wochenplanung – hier lernte er auch seine Ehefrau Nicole kennen. So hat er in der Selnecker-Kantorei zudem die Funktion des Schatzmeisters des Freundeskreises inne. Bei den Lions ist der Hersbrucker als Kabinettsbeauftragter für die Jugendarbeit in der Region Bayern-Ost verantwortlich. Darüber hinaus liegt ihm seine „zweite Heimat“ Lossiemouth, die schottische Partnerstadt Hersbrucks, sehr am Herzen – hier ist er Initiator von Treffen interessierter Bürgerinnen und Bürger für die diesjährige Bürgerreise. Sportlich ist er als Freizeitfußballer und aktives Mitglied im TV Hersbruck unterwegs. „Wir freuen uns, mit Achim Stötzner an der Spitze den Hersbrucker Bürgerinnen und Bürgern ein solides und zukunftsorientiertes Angebot bei den Kommunalwahlen 2020 machen zu können“, erklärte der Ortsvereinsvorsitzende und Stadtrat Stephan Krimm. Achim Stötzner, der im Frühjahr bei einer Mitgliederversammlung offiziell zum Kandidaten der SPD für das Bürgermeisteramt nominiert werden soll, freute sich über das einstimmige Votum und versprach, einen engagierten Wahlkampf führen und sich mit vollem Einsatz und ganzem Herzen für seine Stadt und ihre Bürger einsetzen zu wollen.